Aus der ayurvedischen Heilkunde

Sesamöl

 

Sesamöl wird in der Heilkunde häufig dazu benutzt, um Gifte wie Schwermetalle oder organische Lösungsmittel aus der Haut herauszulösen.


Im Ayurveda wird die Haut zuerst mit gereiftem Sesamöl eingerieben (leicht einmassiert) und anschließend wird der Körper geduscht.
(am besten ohne Duschgel)

Damit du die besondere Wirkung des Öls spüren kannst, solltes du dies vier Wochen lang morgens tun.
Das entspricht einem Zellzyklus.
Es zieht schnell in die Haut ein und hinterlässt ein wunderbares Hautgefühl.
Es fördert stark die Durchblutung, deshalb darfst du  es nicht bei entzündlichen Hauptprozessen anwenden.


Die Haut wird vor zeitiger Alterung schützt, Giftstoffe ausgeleitet, die sich im Fettgewebe abgelagert haben, ebenso wird das Immunsystem gestärkt.


Sesamöl bringt in glanzloses Haar durch das Einmassieren in die Kopfhaut neuen Glanz.
Bei trockener Kopfhaut, die zur Schuppenbildung und zum Haarausfall neig, zeigt es ebenfalls eine tolle Wirkung.
Weitere Haarprobleme wie Spliss und Sprödigkeit, kannst du positiv beeinflussen.


Durch kurze Erhitzung auf 110 Grad Celsius wird das Öl veredelt, es wird dünn flüssiger und zieht besser in die Haut ein.
Vor der Anwendung solltest du  es natürlich erst auf eine angenehme Massagetemperatur abkühlen lassen.


Du kannst Sesamöl auch zum Ölziehen und natürlich zum Kochen, Backen ect. verwenden.

ayur sesamöl

 

 

Liebe Grüße
Natalie